Monat: Februar 2021

Bitcoin beschleunigt in Richtung $1T Marktkapitalisierung als Preis trifft neue Allzeithoch

Die größte Kryptowährung nähert sich am Freitag der Marke von $53.000 in der jüngsten Aufwärtsbewegung, während $50.000 als Unterstützung hält.

Bitcoin (BTC) erreichte am 19. Februar ein weiteres Allzeithoch, da die größte Kryptowährung sich zum Ziel gesetzt hat, ein Billionen-Dollar-Asset zu werden.

Ein weiterer Tag, ein weiterer Bitcoin-Rekord

Daten von Cointelegraph Markets und Tradingview zeigten, dass BTC/USD zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels $52,932 auf Bitstamp erreichte, nachdem er innerhalb einer Stunde um % gestiegen war.

Da Bitcoin in den letzten zwei Tagen die Unterstützung von $50.000 gehalten hat, war es nach Ansicht von Analysten bereit für weitere kurzfristige Kursgewinne, wobei insbesondere ein Bereich die Phantasie der Hodler anregte.

Bei etwa 53.600 $ wird die gesamte Marktkapitalisierung von Bitcoin Formula zum ersten Mal in der Geschichte die Marke von 1 Billion $ überschreiten.

„Es ist ganz einfach. In der alten Welt verliert Ihr Geld an Wert, weil Regierungen Währungen entwerten, um ihre Kriegsführung und ihren Wohlfahrtsstaat zu finanzieren“, fasste der Quant-Analyst PlanB am Freitag zusammen.

„In der neuen Welt steigt der #bitcoin im Wert, weil die Mathematik die monetäre Basis bei 21M BTC deckelt. Die neue Welt frisst gerade die alte Welt.“

Grayscale fügt weitere 1.672 BTC hinzu

Der Kryptowährungs-Investmentriese Grayscale hat seinem Bitcoin Trust (GBTC) weitere 87 Millionen US-Dollar hinzugefügt, wie Daten bestätigen.

Laut den Daten des On-Chain-Überwachungsdienstes Bybt wurde am 19. Februar der Flaggschiff-Fonds von Grayscale um 1.672 BTC aufgestockt, der nun insgesamt knapp über 34 Milliarden US-Dollar enthält.

Mit den jüngsten Käufen hat das gesamte verwaltete Vermögen (AUM) von Grayscale zum ersten Mal die Marke von 40 Milliarden Dollar überschritten. An zweiter Stelle nach Bitcoin steht der Ethereum Trust der Firma, der fast $6 Milliarden an ETH enthält.

„AUM hat sich seit dem 1.1.2021 verdoppelt“, bestätigte CEO Michael Sonnenshein diese Woche auf Twitter.

Die Bitcoin-Käufe von Grayscale haben sich in den letzten Wochen abgekühlt und erreichen nicht mehr die Größe oder Häufigkeit wie zu Beginn des Jahres. Zur gleichen Zeit, Ether Käufe wieder erschienen im Februar nach einer zweimonatigen Lücke.

Die Bewegungen kommen, da die Aktivität unter den Institutionen zeigt keine Anzeichen für eine Abschwächung breiter. MicroStrategy, das bereits über 70.000 BTC besitzt, bestätigte diese Woche, dass es 900 Millionen Dollar aufbringen wird, um seinen Bestand weiter zu erhöhen.

Kommentare von BlackRock, dem weltgrößten Vermögensverwalter mit rund 7 Billionen Dollar AUM, schienen ebenfalls darauf hinzudeuten, dass das Unternehmen daran interessiert ist, in irgendeiner Form mit Bitcoin zu interagieren.

„Es geht wirklich darum, die Vorteile des Bitcoin-Besitzes zu erkennen. Es gibt sicherlich den Aspekt der Diversifizierung“, sagte Sonnenshein Anfang des Monats gegenüber CNN.

Firma in Portugal akzeptiert Bitcoin für Stromrechnungen

Einige portugiesische Einwohner werden Berichten zufolge ab Februar in der Lage sein, ihren Strom mit Bitcoin zu bezahlen.

Bitcoin als Zahlungsmittel für Strom

Luzboa, ein kleines Energiehandelsunternehmen in Portugal, wird bald beginnen, Bitcoin (BTC) als Zahlungsmittel für Strom zu akzeptieren.

Der Präsident des Unternehmens, Pedro Morais Leitão, kündigte die Nachricht am Mittwoch gegenüber der portugiesischen Publikation Expresso an und gab an, dass die neue Zahlungsoption noch diesen Monat verfügbar sein soll.

Laut Leitão wird Luzboa in den kommenden Tagen eine Bitcoin-Brieftasche einrichten, die es den Bewohnern ermöglicht, den Strom über ein neues Zahlungssystem namens „Bit Spot“ zu bezahlen. Laut Leitão plant das Unternehmen, erhaltene Crypto Revolt sofort in Euro umzuwandeln, um sein Geschäft vor instabilen Preisen zu schützen. „Wir sind uns der Volatilität der Währungen bewusst, aber wir sind bereit, ein gewisses Risiko einzugehen“, sagte der Geschäftsführer.

Leitão erklärte, dass die Hauptidee der Initiative darin besteht, „einen Nischenmarkt zu erobern“, anstatt seine Kunden zu Bitcoin-Zahlungen zu bewegen. „Es gibt eine neue Generation mit einem Interesse an Kryptowährungen. Wir wollen eine Möglichkeit bieten, neue Zahlungsmittel zu nutzen“, sagte er.

Portugal hat sich langsam zu einem kryptofreundlichen Land entwickelt

Mit Hauptsitz in Viseu, einer Stadt und Gemeinde in der Region Centro in Portugal, hat Luzboa Berichten zufolge rund 5.000 Privatkunden. Die Nexus Energía Group, das fünftgrößte unabhängige Energieunternehmen in Spanien, ist der Mehrheitsaktionär von Luzboa, nachdem sie 2017 einen Anteil von 51 % an dem Unternehmen erworben hat.

Portugal hat sich langsam zu einem kryptofreundlichen Land entwickelt, obwohl das Bewusstsein für die Branche bei den lokalen Regulierungsbehörden in den letzten Jahren relativ gering war. Das Land ist insbesondere dafür bekannt, dass es keine Steuern auf den Handel mit Kryptowährungen im Einzelhandel erhebt, nachdem der portugiesische Finanzminister Ende 2017 bekannt gab, dass der Handel mit Bitcoin im Einzelhandel nicht steuerpflichtig ist.